Gute Nachrichten für lebensmittelbezogene KMU in ländlichen Gebieten der Nordseeregion

Zusätzliche Fördermittel wurden für ein europäisches Projekt bereitgestellt, das darauf abzielt, bessere Bedingungen für KMU aus dem Bereich Lebensmittel in ländlichen Gebieten zu schaffen.

Am 18. Juni erhielt das europäische Projekt REFRAME, mit dem regionale Lebensmittelketten wiederhergestellt und aufgebaut werden sollen, eine einjährige Verlängerung und zusätzliche Mittel aus dem Interreg Nordseeprogramm. Diese regionalen Nahrungsketten tragen zu einer nachhaltigen Wirtschaft mit wachsender Beschäftigung und gesteigerter Innovation bei.

Durch die Wiederherstellung und den Aufbau regionaler Lebensmittelketten unternimmt REFRAME Schritte zur Schaffung besserer Bedingungen für lebensmittelbezogene KMU in ländlichen Gebieten. Das Projekt fördert einen regionalen Ansatz. Dies beinhaltet die Entwicklung neuer Kompetenzen für KMU im Lebensmittelbereich, die Förderung der regionalen Zusammenarbeit, die Unterstützung des transnationalen Lernens und die Stimulierung von Innovationen. Ziel ist es, das Bewusstsein für das regionale Angebot und die Nachfrage nach Lebensmitteln zu schärfen und die Kommunen und Großverbraucher dazu zu bewegen, Lebensmittel regional einzukaufen.

 „Wir freuen uns sehr über die Verlängerung“, sagt Hein Braaksma, Projektkoordinator von REFRAME. „Während der Umsetzung von REFRAME sind viele Projektpartner auf Herausforderungen gestoßen, aber auch auf neue relevante Möglichkeiten, um nachhaltiges und langfristiges Innovationspotenzial für lebensmittelbezogene KMU in ländlichen Gebieten des Nordseeraums wirksam zu fördern. Mit der Laufzeitverlängerung und der zusätzlichen Finanzierung können wir jetzt auf die relevanten neuen Möglichkeiten reagieren, die sichtbar geworden sind “, fügt Hein hinzu.


Verstärkter Fokus auf Nachhaltigkeit

Die großen Auswirkungen, die Lebensmittel und Lebensmittelproduktion auf das Klima haben, erfordern eine stärkere Fokussierung auf Nachhaltigkeit. „Nachhaltigkeit war schon immer ein integraler Bestandteil des Projekts, da wir uns auf kurze Lieferketten und regionale Produktion konzentrieren. Jetzt fokussieren wir uns jedoch auch auf das Potenzial für nachhaltige, gesunde Lebensmittelalternativen aus der Region“, erklärt Hein. Zu den neuen Möglichkeiten, die die Projektpartner von REFRAME untersuchen möchten, gehören die Erstellung von Daten über regionale, nachhaltige alternative Lebensmitteloptionen, die Ermittlung potenzieller sich ändernder Anforderungen sowie die Ermittlung der Produktionsmöglichkeiten für sich ändernde Anforderungen.


Erfassung von erfolgreichen Beispielen

Das REFRAME-Projekt läuft seit Januar 2016, in dem 14 engagierte Partner aus Belgien, Dänemark, Deutschland, den Niederlanden und Schweden zusammenarbeiten, um bessere Bedingungen für lebensmittelbezogene KMU in ländlichen Gebieten zu schaffen. Die Projektpartner sammeln kontinuierlich erfolgreiche Beispiele aus jeder Region, die in ein Online Resource Center auf der Projektwebsite hochgeladen werden. Auf diese Weise stellen sie sicher, dass andere von den im Projekt gesammelten Erfahrungen und Kenntnissen profitieren können.


Ansprechpartner für weitere Informationen

Hein Braaksma
Reframe Projektkoordinator
hein@heinbraaksma.nl oder +31 6 30172585
http://www.northsearegion.eu/reframe/


 

LK Wesermarsch - K.Kleemann

Landkreis Wesermarsch
Poggenburger Straße 15
26919 Brake

Telefon:  04401 927-0
Telefax:  04401 3471
E-Mail:
landkreis-wesermarsch@lkbra.de

Allgemeine Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung



>> Öffnungszeiten der

      Zulassungsstellen

     Service der Kfz-Zulassung:
     Online-Ticket buchen

Breitbandversorgung

Ausbau eines hochleistungsfähigen Internets in ländlichen Gebieten.

Themen-Karten der Wesermarsch

Telefon GIS Büro: 04401 927-348


>> zum Geoportal - Terragis