Gesundheitlicher Umweltschutz


[zurück]


     Umweltmedizin und Umwelthygiene

Umwelteinflüsse können für chronische und komplexe Erkrankungen mit verantwortlich sein.
Das Aufgabengebiet "Gesundheitlicher Umweltschutz" unterstützt die Behörden bei der Bewertung von Gesundheitsrisiken. Im Vordergrund steht dabei das Vorsorgeprinzip, das durch vielfältige Präventionsmaßnahmen dazu beträgt, Risiken und Gefahren für die menschliche Gesundheit rechtzeitig zu erkennen, zu bewerten und zu verhindern.

Der umweltbezogene Gesundheitsschutz hat das Ziel, die Bevölkerung möglichst effektiv vor gesundheitlichen Gefahren durch Umwelteinflüsse zu schützen. Er ist Bestandteil kommunaler Entwicklung und eine Schwerpunktaufgabe des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Umwelthygiene zielt auf die Reinhaltung der Umwelt ab. Schutzgut der Umwelthygiene im Öffentlichen Gesundheitsdienst ist die Gesundheit des Menschen.



     Schädlingsbekämpfung

  • Beratung im Falle von tierischem Schädlingsbefall, wie z. B. durch Ratten oder sonstige Hygiene-  und Gesundheitsschädlinge

  • Überwachung behördlich angeordneter Entseuchung und Entwesung

Die eigentliche Schädlingsbekämpfung vor Ort führt der "Fachdienst Gesundheit" nicht durch.



     Überwachung des Einzelhandels mit freiverkäuflichen Arzneimitteln und gefährlichen
     Stoffen

  • Überwachung des Handels mit freiverkäuflichen Arzneimitteln, z. B. Arzneitees und mit gefährlichen Stoffen, z. B. Giften

  • Beratung des Einzelhandels und der Verbraucher 


     Ansprechpartnerin:

Edda Schommartz
Tel.: 04401 / 927-539
edda.schommartz@lkbra.de


 

 

 

 

 

Landkreis Wesermarsch
Fachdienst Gesundheit
Rönnelstraße 10
26919 Brake
_____________________

Ansprechpartner:
Stefan Hinz

Tel: 04401 927-523
Fax: 04401 4285
E-Mail: stefan.hinz@lkbra.de
____________________

Sprechzeiten:
Mo. - Do. 08.00 Uhr - 12.00 Uhr
und 14.00 Uhr - 15.30 Uhr
Freitag 08.00 Uhr - 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung