Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen
im Landkreis Wesermarsch

 

Aktuelles aus der Presse:


 Pressemitteilung vom 18.09.2017


Veranstaltung am 21.09.2017 zum Welt-Alzheimertag 2017

Der Senioren- und Pflegestützpunkt Nds. im Landkreis Wesermarsch lädt am 21.09.2017, um 13.45 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zum Welt-Alzheimertag ein. Stattfinden wird diese Veranstaltung in der Aula der KVHS Brake, Bürgermeister-Müller-Str. 35.

Es finden Fachvorträge für Betroffene, Angehörige, Ärzte, Fachkräfte aus Pflege, Betreuung, und Interessierte statt.

Demenz ist eine Erkrankung, die unsere Zukunft immer mehr bestimmen wird. Im Rahmen dieser Informationsveranstaltung werden wichtige Informationen zur Diagnose Demenz und zu präventiven Maßnahmen gegeben.

Dieser Nachmittag wird um 13.45 Uhr durch den Senioren-und Pflegestützpunkt eröffnet. Um 14.00 Uhr stellt Herr Synan Al-Hashimy, Chefarzt des Alzheimer Therapiezentrum Ratzeburg die Psychosomatische Rehabilitation für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz vor. Das Therapiezentrum behandelt Menschen, die ihre demenzkranken Angehörigen so lange pflegen und betreuen, bis sie selbst an ihre körperlichen und seelischen
Belastungsgrenzen stoßen und krank werden. Selten nehmen sich Pflegepersonen Zeit für einen Arztbesuch „ in eigener Sache“ und kommen „nur“ als Begleitung eines von Demenz  betroffenen Menschen in eine Arztpraxis. Dabei sind pflegende Angehörige genauso von der Erkrankung betroffen: eine Diagnose zwei Patienten.

Das Ratzeburger Modell ermöglicht ihren Rehabilitanden ihre dementen Angehörigen mitzubringen mit oder ohne Pflegegrad.

Die Stabilisierung des pflegenden Angehörigen durch die Rehabilitationsmaßnahme ermöglicht diesem den Erhalt seiner Ressourcen für eine langfristige Betreuung des an Demenz erkrankten Menschen im häuslichen Umfeld. (Prinzip „ambulant vor stationär“)

Um 15.15 Uhr halten Joachim Helms und Klaus-Dieter Wilhelm, Mitarbeiter der Betreuungsstelle aus dem Fachdienst Gesundheit des Landkreises Wesermarsch, den Vortrag „Wer klug ist sorgt vor“ Demenz, der langsame Weg in die Geschäftsunfähigkeit.


Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung.

Die Vorstellung und die Möglichkeit des Erwerbs der Notfallmappe ist an diesem Tag gegeben. Viele Fragen die Sie sich stellen sollten:

  • Was wird, wenn ich auf die Hilfe anderer angewiesen bin?
  • Wer kümmert sich um meine persönlichen Wünsche, wenn ich diese nicht mehr äußern kann?
  • Wer handelt und entscheidet für mich, wenn ich das alleine nicht mehr kann? Wer setzt meine festgelegten Wünsche durch, wie z.B. eine Patientenverfügung, wenn ich dazu nicht mehr in der Lage bin?

Diese und weitere Fragen werden in dem Vortrag beantwortet.


Um 16.00 Uhr informieren Gudrun Hobbie und Ilse Lochau, Mitarbeiterinnen des Senioren- und Pflegestützpunkt Nds. im Landkreis Wesermarsch über Beantragungen und Pflegeleistungen.

  • Wie stelle ich einen Antrag auf  Pflegeleistungen?
  • Wo bekomme ich Hilfe?
  • Wer unterstützt mich?
  • Ab wann habe ich einen Anspruch auf Pflegeleistungen beim Krankheitsbild einer Demenz?
  • Wie läuft eine Pflegebegutachtung ab und wer begleitet mich dabei?
  • Wer kann mir Versorgungs- und Unterstützungsangebote nennen?
  • Wie und wofür kann ich die Leistungen der Pflegekasse einsetzen?


Um 17.00 Uhr hält Herr Peter Plettenberg, Chefarzt der Geriatrie des Johannes-Hospitals Varel den Vortrag „Alter hat Zukunft“ Die Versorgung alter Menschen jetzt und in Zukunft. Der Vortrag bezieht sich auf die Versorgung alter, kranker und dementer Menschen in unserer Region jetzt und in Zukunft. Der Fokus liegt in den aktuell bestehenden
Möglichkeiten der geriatrischen Versorgung, den aktuellen Problemen und Defiziten und Überlegungen bzgl. einer Verbesserung und Anpassung an die tatsächlichen Bedürfnisse.


Der Senioren- und Pflegestützpunkt lädt Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einem Austausch.


Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


 Pressemitteilung vom 18.09.2017


„Wir rollen – zu Hause herumsitzen war gestern“

Treffen der Rollator Gruppe


Trotz hohen Alters oder körperlicher Einschränkung ist es wichtig, sich beweglich und fit zu halten. Altersgerechte Bewegung, Entspannungs- und Atemübungen tragen zum täglichen Wohlbefinden bei. Außerdem werden Gleichgewichtssinn und Reaktionsfähigkeit geschult und somit die Sicherheit im Umgang mit der Gehhilfe gefördert.

lle Rollator-Fahrer_innen sind herzlich eingeladen (gerne mit eigenem Rollator) zu einer Information und Erfahrungsaustausch des Senioren – und Pflegestützpunktes des Landkreises Wesermarsch.


Termin: Montag, 25. September 2017
Uhrzeit: 14.00 – 16.00 Uhr

Ort: Heye- Saal, Rathausplatz 3, 26931 Elsfleth
Leitung: Anke von Sooste

n
Anmeldungen bitte beim SPN, Frau Birgit Eden unter 04401-8294820 oder Frau Anke von Soosten unter 04401-3708.


 Pressemitteilung vom 30.08.2017


Themen-Frühstück des Senioren- und Pflegestützpunktes und des DRK

Der Senioren-und Pflegestützpunkt (SPN) und das Deutsche Rote Kreuz laden wieder Bürgerinnen und Bürger zum gemeinsamen Frühstück mit einem Vortrag ein, diesmal an zwei Tagen.

Zeit:         06.09.2017 und 07.09.2017, jeweils um 9.00 Uhr
Ort:           DRK, Rönnelstraße 12, 26919 Brake

Thema:    Was leistet der Hausnotruf – Ein Hausnotruf.
                 Viele Sorgen weniger!


Der SPN bittet um Anmeldung bis zum 05.09.2017 unter der nachstehenden Rufnummer:
04401-8294820 (Frau Birgit Eden).

Als Kostenbeitrag werden 4,00 Euro erbeten.


 Pressemitteilung vom 20.07.2017

Der Senioren- und Pflegestützpunkt Landkreis Wesermarsch sucht:

Seniorenbegleiterinnen und Seniorenbegleiter
für den gesamten Bereich Wesermarsch


Sie haben:

  • freie Zeit
  • Lust, etwas für andere zu tun
  • Interesse an einer neuen Herausforderung

Sie wollen:

  • wissen, was möglich ist
  • herausfinden, was für Sie richtig ist
  • schnuppern, bevor Sie sich entscheiden

Wir bieten:

  • in einer unverbindlichen Beratung alle Informationen rund um die Seniorenbegleitung im Senioren- und Pflegestützpunkt Brake und suchen nach Möglichkeiten für Sie ganz persönlich, sich zu engagieren
  • Fort- und Weiterbildungen
  • Begleitung und Betreuung der Seniorenarbeit

 

Beispiele für mögliche Aufgaben:

  • Begleiten, Spazierengehen, Einkäufe, Vorlesen, Gesellschaft leisten, etc.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Rufen Sie uns an:

Senioren- und Pflegestützpunkt NDS. im Landkreis Wesermarsch
Birgit Eden
Rönnelstraße 11 26919 Brake
Tel.: 04401-8294820
E-Mail: birgit.eden@lkbra.de



 Pressemitteilung vom 23.06.2017:

HILDE – Hilfe bei Demenz


Ein Angebot für pflegende Angehörige von Demenz erkrankten Menschen
macht Sommerpause

Der regelmäßige Treff für Angehörige von Menschen mit Demenz macht ab dem 28.06.17
Sommerpause.

Ab den 23. August lädt HILDE wieder wie gewohnt, jeden Mittwoch von 15.00 -
17.00 Uhr zum Austausch ein.

Das regelmäßige Treffen bietet Angehörigen von Menschen mit Demenz die Möglichkeit, in
lockerer Atmosphäre über die Herausforderungen im Alltag zu sprechen. Untereinander können
sich die Teilnehmer_innen Tipps zum Umgang mit der Krankheit geben und aus Erfahrungen
des Anderen lernen. Der Senioren- und Pflegestützpunkt und die Wohngemeinschaften
„Columbus“ bieten bei jedem Treffen den Raum für einen Austausch bei Kaffee und Kekse
sowie Informationen und Kontakte zum Thema.

Ansprechpartner:
Senioren- und Pflegestützpunkt
Landkreis Wesermarsch
Birgit Eden
Demenzbeauftragte / Koordinatorin fürs Ehrenamt
Tel.04401-8294820



 Pressemitteilung vom 07.03.2017:

Die Gedanken verblassen


Demenzkranke Menschen können vergesslich, unfreundlich und manchmal auch aggressiv erscheinen. Immer wieder führt dieses Verhalten zu Auseinandersetzungen mit den Angehörigen, da sich im Zuge der Demenz das Wesen der Menschen verändert. Häufig liegt es daran, dass sie Handlungen und Situationen nicht verstehen. Sie finden sich in ihrer Umgebung nicht mehr zurecht und können sich immer weniger verständigen.

Die Pflege eines demenzkranken Menschen kann viel Geduld und Kraft kosten. Durch bestimmte Verhaltensweisen der Angehörigen oder Pflegenden können jedoch Konflikte vermieden werden. Ggf. kann es sinnvoll sein, Hilfe von außen in Anspruch zu nehmen. Wichtig ist es auf jeden Fall, dass sie auch für sich selbst sorgen. Lassen Sie sich von anderen unterstützen. Verteilen Sie Aufgaben innerhalb der Familie oder holen Sie sich Hilfe von außen .Eine Selbsthilfegruppe, ein ambulanter Pflegedienst oder eine Kurzzeitpflege verschafft notwendige Auszeiten.

Der Seniorenstützpunkt hält ein entsprechendes Angebot vor:

„HILDE“ - Hilfe bei Demenz – Ein Angebot für pflegende Angehörige von demenzerkrankten Menschen An jedem Mittwoch findet in der Breite Str. 1 in Brake von 15.00 – 17.00 Uhr in den Räumlichkeiten des „Senioren Wohnen “ein Angehörigentreff statt. Auch ihre Demenzkranken werden in dieser Zeit versorgt.

Kontakt: Landkreis Wesermarsch, Senioren- und Pflegestützpunkt, Frau Birgit Eden, Tel. 04401 8294820



Jede Stimme zählt!
Hier verfolgen Sie am Wahlabend die Ergebnisse.


Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen
im Landkreis Wesermarsch

Rönnelstraße 11
26919 Brake

Telefon:  04401  82948-20
Telefax:  04401  82948-29
E-Mail:    senioren-pflegestuetzpunkt@lkbra.de


Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Mi.    14:00 - 15:30 Uhr
Do.            14:00 - 16:30 Uhr