Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen
im Landkreis Wesermarsch

 

Aktuelles aus der Presse:


[zurück]

Pressemitteilung vom 19.09.2019:

Was macht Demenz mit den Betroffenen?

 

 

Vortrag am 26.09.19 in Oldenbrok

Demenz sollte als eine Form des Alterns angesehen werden. Dadurch kann es möglich sein, dem Menschen mit Demenz wertschätzend zu begegnen. Wenn es gelingt, Verständnis für die lebendige „Innenwelt“ des Erkrankten zu entwickeln, sein Verhalten zu verstehen und seine Gefühle nachzuempfinden, kann es zu einer würdevollen und beziehungsreichen Begegnung kommen.

Am Donnerstag, 26.09.19, hält Friedlinde Köhler von der DEMENZHILFE Oldenburg (DHO) einen kostenlosen Vortrag über die Veränderungen des Krankheitsbildes bei Demenzerkrankten und wie es den Angehörigen damit geht, in der Tagespflege Meenken, Rosenstr. 12 in Oldenbrok. Los geht es um 16 Uhr.

Anmeldungen nimmt Susanne Meyer-Klein vom Senioren- und Pflegestützpunkt Wesermarsch unter Telefon 04401/927 623 entgegen.

 


Pressemitteilung vom 16.09.2019

2. Demenz Kurs in Nordenham:


Kommunikation – Menschen mit Demenz wertschätzend begegnen

Immer mehr Menschen erkranken an einer Demenz. Fast jeder kennt in seiner Familie im Bekannten- oder Freundeskreis jemanden, der damit konfrontiert ist. In unserer Gesellschaft, in der ein aktives Altern einen hohen Stellenwert genießt, passt es nicht, wenn der Mensch seine Fähigkeiten verliert. Auf klinischer Ebene werden die Verluste beschrieben durch Störungen des Gedächtnisses, des Denkens, der Orientierung, der Sprache oder des Urteilsvermögens. Hinzu kommen u.a. Veränderungen der emotionalen Kontrolle und letztlich der Verlust der Alltags- und sozialen Fertigkeiten. „Damit der Mensch nicht hinter der Krankheit verschwindet, müssen wir eine andere Perspektive einnehmen“, erklärt Susanne Meyer-Klein vom Senioren- und Pflegestützpunkt Wesermarsch.

Die wichtigsten Grundlagen der Kommunikation werden in dem 2. kostenlosen Kurs von Marion Zimmermann erläutert und besprochen. Der Kurs beginnt am

19.09.19 um 09:30 Uhr in den Räumlichkeiten der Johanniter Nordenham,
Viktoriastr. 28-34 und endet um 11:30 Uhr. 

Für Fragen stehen im Anschluss Marion Zimmermann, Meike Dierksen von den Johannitern und Susanne Meyer-Klein zur Verfügung.

Anmeldungen nimmt Susanne Meyer-Klein vom Senioren- und Pflegestützpunkt unter Telefon entgegen: 04401 927 623

 


Pressemitteilung vom 10.09.2019

HilDe Treff im Gemeindehaus


Am Mittwoch, den 11.09.2019 findet im Gemeindehaus Lemwerder, Schulstraße 5, in der Zeit von 09.00 bis 10.30 Uhr ein Treffen für Angehörige von Demenzerkrankten statt.

Susanne Meyer-Klein vom Senioren-und Pflegestützpunkt Wesermarsch bietet Angehörigen die Möglichkeit, offen und geschützt über das eigene Erleben zu sprechen.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Jeder ist herzlich willkommen.  

 


Pressemitteilung vom 28.08.2019

Demenz in der Familie - wie Sie für Stabilität sorgen


Demenz – Kurs startet am 05.09.19 in Nordenham

Wenn ein Familienangehöriger an Demenz erkrankt, sind Struktur und Stabilität für alle Beteiligten immens wichtig .Sonst besteht die Gefahr, dass das Familiengefüge durch einander gerät und der Alltag im Chaos versinkt weiß Susanne Meyer-Klein vom Senioren- und Pflegestützpunkt Wesermarsch. Aufgaben, rollen und Verantwortlichkeiten brauchen eine neue Regelung, die im Idealfall gemeinschaftlich besprochen wird. Je früher Sie sich informieren und mit anderen darüber austauschen, wie Sie mit der neuen Situation umgehen, umso besser können Sie die belastende Situation bewältigen. Und wer frühzeitig für Entlastung sorgt, beugt eigenen Gesundheitsstörungen und Erschöpfung vor. Wo ein Partner oder eine Partnerin allein vor der Situation steht, können verschiedene Unterstützungsdienste an Stelle der Kinder stabilisierend eingreifen.

Die wichtigsten Grundlagen für ein stabiles Fundament werden in diesem kostenlosen Kurs von Marion Zimmermann erläutert und besprochen. Für Fragen stehen im Anschluß Marion Zimmermann, Meike Dierksen von den Johannitern und Susanne Meyer-Klein zur Verfügung.Der Kurs startet am 5.9.19 um 09:30 Uhr in den Räumlichkeiten der Johanniter Nordenham, Viktoriastr. 28-32 und endet um 11:30 Uhr. Der 2. Teil erfolgt dann am 19.09.19 ebenfalls von 09:30 – 11:30 Uhr.

Anmeldungen nimmt Susanne Meyer-Klein vom Senioren- und Pflegestützpunkt Wesermarsch unter folgender Nummer entgegen: 04401 – 927 623.




 Pressemitteilung vom 03.05.2019

„Ehrenamtliche Seniorenbegleiter sind keine Haushaltshilfen“


bild_meyer-klein_m_bu.jpg   

Neue Mitarbeiterin beim Senioren- und Pflegestützpunkt Wesermarsch

„Der Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Wesermarsch ist Anlaufstelle für ältere Menschen, die in den verschiedensten Alltags- und Lebenssituationen Unterstützung in Rat und Tat benötigen“, berichtet Susanne Meyer-Klein, neue Mitarbeiterin beim Senioren- und Pflegestützpunkt Wesermarsch. Zugute kommen ihr bei der alltäglichen Arbeit ihre Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern der Wesermarsch wie auch ihre Kenntnisse über die geographischen und institutionellen Strukturen in den neun Landkreis-Kommunen.


Aufgewachsen in Butjadingen, lebt Susanne Meyer-Klein heute in Brake. Gearbeitet hat sie in den vergangenen 30 Jahren in Brake und Nordenham. Ihre berufliche Vita als langjährige Arzthelferin ist ihr zusätzlich von Nutzen – insbesondere wenn es um die Bedürfnisse und Sorgen der älteren Generation geht.

„Meine Aufgabe ist es, den älteren Mitmenschen nicht nur als Ansprechpartnerin zur Seite zu stehen, wenn es um die Vermittlung von Kontaktadressen zu den unterschiedlichen Belangen geht, sondern auch konkrete Angebote mit zu organisieren und öffentlich bekannt zu machen.“ Das Seniorenfrühstück beispielsweise sei ein gelungenes Beispiel dafür, wie man älteren Menschen sowohl die Möglichkeit des sozialen Miteinanders wie auch des Informationsaustausches zu relevanten Themen bieten kann. Auch die kostenlose Wohnberatung zählt zu besagten Angeboten für Senioren.

„Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit ist es, ehrenamtliche Seniorenbegleiter zu finden und den Senioren zu vermitteln“, so Meyer-Klein weiter. Diese ehrenamtlichen Seniorenbegleiter verbringen dann Zeit mit den Senioren. Zeit, die für Gespräche, Spaziergänge oder auch Gesellschaftsspiele genutzt werden kann. „In keinem Fall sind die ehrenamtlichen Seniorenbegleiter aber Haushaltshilfen“, stellt Susanne Meyer-Klein klar.


Kostenloses Schulungsangebot und Sprechzeiten

Für alle Interessierten wird im September erneut eine kostenlose Schulung angeboten. Nähere Informationen erteilt Susanne Meyer-Klein gerne unter Telefon 04401 927-623 und 0173 1981358 oder per Mail an susanne.meyer-klein@lkbra.de.

Sprechzeiten des Senioren- und Pflegestützpunktes Wesermarsch an der Rönnelstraße 11 in Brake sind montags bis freitags von 08:30 bis 12:00 Uhr sowie zusätzlich montags bis donnerstags von 14:00 bis 15:30 Uhr und nach Vereinbarung.


Alle Leistungen des Senioren- und Pflegestützpunktes Wesermarsch sind neutral, persönlich, umfassend, vertraulich und kostenlos.



Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen
im Landkreis Wesermarsch

Rönnelstraße 11
26919 Brake

Telefon:  04401  927-633
Telefax:  04401  92799-633
E-Mail:    senioren-pflegestuetzpunkt@lkbra.de


Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Mi.    14:00 - 15:30 Uhr
Do.            14:00 - 16:30 Uhr