Uferbefestigung


[zurück]

Gräben, Lebensraum für Pflanzen und Tiere

Das aufregendste an Gräben und Grüppen sind ihre Ufer. Wo es gelingt, die natürlichen Ufer zu erhalten oder wiederherzustellen, wird das Element Wasser als wohltuend wahrgenommen. Für Fische, Kleintiere, standortgerechte Pflanzen und Mikroorganismen ist hier ein Lebensraum von ungeahnter Vielfalt vorhanden.

Neben Fischarten wie Stichling, Steinbeißer, Gründling bieten intakte Gräben und natürliche Ufer Fröschen,
verschiedenen Schnecken-, Muschel-, Krebs- und Libellenarten sowie an Wasser angepassten Pflanzen wie
Schilf, Schwanenblume, Wasserschwertlilie etc. einen idealen Lebensraum.



Gefährdung

Dieser Lebensraum ist jedoch leider gefährdet. Die Artenvielfalt geht immer weiter zurück und einige Tiere sind im Bestand gefährdet oder bereits gänzlich ausgestorben.

Hervorgerufen wird diese Tendenz durch Gewässerverunreinigungen aber insbesondere auch durch die Tatsache, dass Gräben verrohrt werden und somit ganz verschwinden. Aber auch Uferbefestigungen beeinträchtigen das natürliche Gefüge der Gewässerlandschaft erheblich. Der natürliche Uferbewuchs, Lebensraum vieler Tierarten, geht verloren. Für Frösche stellt das Bauwerk ein Wanderungshindernis dar. Sie können den Graben nicht mehr verlassen. Für die Fortpflanzung ist dies jedoch unbedingt erforderlich.

uferbefestigung_flyerbild.png

 

Uferbefestigung notwendig, aber wie?

Gewisse Umstände können es unumgänglich machen, Ufer bzw. Böschungen in sich zu verfestigen, ein standortgerechter Bewuchs dieses nicht mehr leisten kann. Eine Genehmigung zum Ausbau wird dann in der Regel erteilt. Jedoch wird dem Antragsteller in der Genehmigung auferlegt, den Ausbau nach Möglichkeit naturnah mit heimischen Hölzern, sog. Faschinen (Reisigbündel) und gegebenenfalls mit Wasserbausteinen. vorzunehmen.

 

Was müssen Sie beachten?

Wollen Sie am Gewässer oder am Ufer Veränderungen welcher Art auch immer vornehmen oder die alte Uferbefestigung reparieren, erkundigen Sie sich rechtzeitig vor Verwirklichung Ihrer Absichten bei der unteren
Wasserbehörde des Landkreises Wesermarsch. Ohne Genehmigung verwirklichte Maßnahmen können teuer
werden.

 

Anträge und Formulare:

Einen entsrechenden Antragsvordruck auf Erteilung einer Genehmigung zur Uferbefestigung nach § 67, 68 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) (bitte in 5-facher Ausfertigung zurücksenden)  und ein Merkblatt stehen rechts unter den Downloads zur Verfügung.

 

Für weitere Informationen und Fragen steht Ihnen die o.a . Ansprechpartner_innen gerne zur Verfügung.



 [zurück]

Landkreis Wesermarsch
Fachdienst Umwelt
Poggenburger Straße 15
26919 Brake

Ansprechpartner_innen:

Fenja Kügler
- Bereich Technik -
Zimmer:  411
Telefon:  04401 927-317
Telefax:  04401 92799 317
E-Mail:   fenja.kuegler@lkbra.de

Ute Peters
- Bereich Verwaltung -
Zimmer:  418
Telefon:  04401 927-311
Telefax:  04401 92799 311
E-Mail:   ute.peters@lkbra.de

Lutz Winkelmann
- Bereich Naturschutz -
Zimmer:  417
Telefon:  04401 927-270
Telefax:  04401 92799 270
E-Mail:   lutz.winkelmann@lkbra.de

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung

> ... der Zulassungsstelle