Beratungsstelle LaWeGa
Kreishaus Brake
Poggenburger Straße 15
26919 Brake


Ansprechpartnerinnen:
Frau Schröder
Frau Westerholt

Zimmer:  145
Telefon:  04401  927-436
Telefax:  04401  927-372
E-Mail:   lawega@lkbra.de


Beratungstermine:
Montag bis Freitag
nach Vereinbarung

Terminabsprache auch unter:
Telefon: 04401  927-366

Elterngeld


[zurück]

Allgemeine Informationen um Elterngeld

Elterngeld / ElterngledPLUS

Elterngeld kann beantragt werden, um das wegfallende Einkommen der Mütter und Väter zu kompensieren, die sich der Kinderbetreuung widmen. Insgesamt können bis zu 14 Monate in Anspruch genommen werden, die unter den Eltern frei aufgeteilt bzw. im Falle von Alleinerziehenden voll genutzt werden können.

Ergänzend dazu gibt es für Geburten seit dem 1. Juli 2015 das ElterngeldPLUS und den Partnerschaftsbonus. Ziel ist es hier, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern und einen schnelleren Wiedereinstieg in eine Erwerbstätigkeit zu ermöglichen.

Das ElterngeldPLUS wird doppelt so lange wie das reguläre Elterngeld gezahlt - allerdings in halber Höhe. Gehen beide Eltern einer Teilzeittätigkeit nach, gibt es die Möglichkeit den Partnerschaftsbonus, d. h. bis zu vier zusätzliche ElterngeldPLUS-Monate, in Anspruch zu nehmen. Dafür müssen in dieser Zeit beide Elternteile zwischen 25 und 30 Stunden pro Woche arbeiten.

Bei der Beantragung des Elterngeldes gibt es diverse Kombinationsmöglichkeiten der genannten Varianten (reguläres Elterngeld, ElterngeldPLUS, Partnerschaftsbonus) - je nach (beruflichen) Voraussetzungen. Die Höhe orientiert sich am wegfallenden Netto-Einkommen (höheres Einkommen 65%, niedrigeres Einkommen bis zu 100%), beträgt jedoch mindestens 300 € (150 € bei ElterngeldPLUS) und maximal 1800 € (900 € bei ElterngeldPLUS).

Die hier gemachten Angaben beziehen sich auf die Info-Seite des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

>> Elterngeldrechner des BMFSFJ hier ...

Statistik zur Inanspruchnahme des Elterngeldes

Zwischen 2011 und 2017 hat sich die Anzahl der gestellten Elterngeldanträge in der Wesermarsch von 673 auf 1599 mehr als verdoppelt. Der prozentuale Anteil der Anträge, die dabei von Männern gestellt werden, sank von ursprünglich 14,0 % auf 12,6 %. Im Vergleich zu den Zahlen des Bundes und Landes – die im gesamten Zeitraum beide ein wenig gestiegen sind – befindet sich die Wesermarsch damit im unterdurchschnittlichen Bereich.

 elterngeldbezug2011-2017.png


Insgesamt haben sich die Anteile der durch Männer gestellten Anträge in allen drei Gruppen nicht wesentlich geändert.

Die neue Option EltergeldPLUS (gilt für Kinder, die ab 2015 geboren wurden) macht in der Wesermarsch 29,7 % aller gestellten Anträge aus. Deutschlandweit sind es 20,8 % und im Land liegt die Quote bei 25,6 %. Besonders bei Frauen (in der Wesermarsch) ist das ElterngeldPLUS beliebt. 

ElterngeldPLUS mit Partnerschaftsbonus wird insgesamt sowohl landkreis-, als auch landes- und bundesweit (noch) sehr wenig genutzt.

Nutzung ElterngeldPLUS 2017 insg. Frauen Männer
Wesermarsch 29,7% 33,1% 6%
Niedersachsen 25,6% 30,4% 8,3%
Deutschland 20,8% 24,7% 8,0%

 

Nutzung ElterngeldPLUS mit Partnerschaftsbonus 2017 insg. Frauen Männer
Wesermarsch 0,4% 0,3% 1,5%
Niedersachsen 1,3% 0,9% 2,7%
Deutschland 1,6% 1,1% 3,2%


Die Prozentzahlen beziehen sich auf die jeweilige Grundgesamtheit der Gruppe, d.h. auf die Grundgesamtheit der Elterngeldanträge insg., die Grundgesamtheit der Anträge, die durch Frauen gestellt wurden und die Grundgesamtheit jener von Männern.

Quellen: Zahlen des Referates für Gleichstellungsfragen, Statistisches Bundesamt, Landesamt für Statistik Niedersachsen

 


Landkreis Wesermarsch
Referat für Gleichstellungsfragen
- Frauenbüro -
Poggenburger Straße 15
26919 Brake


Ansprechpartnerin:
Ulla Bernhold
Gleichstellungsbeauftragte

Zimmer:  240
Telefon:  04401  927-288
Telefax:  04401 3471
E-Mail:    
gleichstellungsbeauftragte@lkbra.de

Sekretariat:
Stefanie Wöbken
Tel. 04401 927-366


Sprechzeiten:
Montag - Freitag nach
Vereinbarung