Covid19 - Positiv


[zurück]

ONLINE_Formular für Infizierte

Sie sind Corona-Positiv oder eine Kontaktperson?

Informieren Sie sich hier, was bei einem positiven Selbsttest/Antigen-Schnelltest in einer Teststelle oder bei einem positiven PCR-Test zu tun ist.

Außerdem melden Sie hier Ihr positives PCR-Test-Ergebnis online an das Gesundheitsamt!  

Positiv getestet? Weitere Antworten und Informationen:

Mein Schnelltest oder Antigen-Schnelltest in einer Teststelle ist positiv. Was muss ich tun?

Wenn Ihr SARS-CoV-2 PoC-Antigen-Test in einer Teststelle oder Ihr Test zur Eigenanwendung (Selbsttest) positiv ist, müssen Sie Folgendes tun:

  • Absondern (nach Hause gehen) und persönliche Kontakte einstellen, auch zu Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben.

  • Sollte die positiv getestete Person eine Schule, eine Kindertagesstätte oder Krippe besuchen, informieren Sie die Einrichtung über die Absonderung.

  • PCR-Test veranlassen: Dazu dürfen Sie die Absonderung verlassen. Aber: Auf dem Weg zur und von der Teststelle/Arztpraxis Kontakte vermeiden, FFP2-Maske tragen, keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

  • Enge Kontaktpersonen über Ihre mögliche Infektion informieren.

    • Was ist ein enger Kontakt?
      • Alle Personen, die mit Ihnen im selben Haushalt leben (Familie, Wohn-/Lebensgemeinschaft, etc.), sofern diese Personen im oben genannten Zeitraum anwesend waren.
      • Personen, zu denen Sie länger als zehn Minuten Kontakt hatten und dabei weniger als 1,5 Meter Abstand eingehalten haben und keine OP- oder FFP2-Maske getragen haben.
      • Personen, mit denen Sie ohne OP- oder FFP2-Maske direkt gesprochen haben (sogenannter face-to-face-Kontakt). In dieser Situation spielt die Gesprächsdauer keine Rolle. Es reichen schon kurze Kontakte aus.
      • Personen, die direkten Kontakt zu Ihren Atemwegs-Sekreten oder Körperflüssigkeiten hatten (zum Beispiel Küssen, Anhusten, Anniesen, Mund-zu-Mund-Beatmung, etc.)

Ich habe ein positives PCR-Ergebnis. Was muss ich tun?

  • Absondern (nach Hause gehen) und persönliche Kontakte einstellen, auch zu Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben.

  • Haus/Wohnung dürfen nicht verlassen werden. Einzige Ausnahme ist, wenn Ihr Leben in Gefahr ist oder ein medizinischer Notfall eintritt.

  • Gesundheitsamt über das Online-Verfahren kontaktieren.

  • Sollte die positiv getestete Person eine Schule, eine Kindertagesstätte oder Krippe besuchen, informieren Sie die Einrichtung über die Absonderung.

  • Enge Kontaktpersonen über Ihre Infektion und deren freiwillige Absonderung informieren. Kontaktpersonen sind nicht mehr zur Absonderung verpflichtet.

    • Was ist ein enger Kontakt?
      • Alle Personen, die mit Ihnen im selben Haushalt leben (Familie, Wohn-/Lebensgemeinschaft, et cetera), sofern diese Personen im oben genannten Zeitraum anwesend waren.
      • Personen, zu denen Sie länger als zehn Minuten Kontakt hatten und dabei weniger als 1,5 Meter Abstand eingehalten haben und keine OP- oder FFP2-Maske getragen haben.
      • Personen, mit denen Sie ohne OP- oder FFP2-Maske direkt gesprochen haben (sogenannter face-to-face-Kontakt). In dieser Situation spielt die Gesprächsdauer keine Rolle. Es reichen schon kurze Kontakte aus.
      • Personen, die direkten Kontakt zu Ihren Atemwegs-Sekreten oder Körperflüssigkeiten hatten (zum Beispiel Küssen, Anhusten, Anniesen, Mund-zu-Mund-Beatmung, etc.)

Positives PCR-Ergebnis online an das Gesundheitsamt melden
Wie funktioniert das Online-Verfahren zur Positiv-Meldung?

Wer selbst einen positiven PCR-Test hat oder als Sorgeberechtigter für eine andere Person diese Meldung vornimmt, füllt über den digitalen Antragsassistenten des Gesundheitsamtes ein entsprechendes Online-Formular aus. Am Ende des Vorgangs bekommt die Bürgerin oder der Bürger einen Bescheid, den sie oder er ausdrucken und als Nachweis beim Arbeitgeber vorlegen kann. Nach dem Abschicken werden alle eingegebenen Daten SSL-verschlüsselt übertragen und dem Gesundheitsamt elektronisch zur Verfügung gestellt. 

Was sollen Infizierte tun, die mit dem Online-Verfahren nicht klar kommen?

Sie haben einen positiven PCR-Test, benötigen aber Hilfe beim Online-Verfahren? Dann wenden Sie sich bitte telefonisch an das Gesundheitsamt unter 04401 927-710 oder 927-738.

Wie sieht es mit dem Freitesten aus der Quarantäne aus? »

Es ist kein Freitesten aus der Quarantäne mehr erforderlich.

Warum gibt es diese Umstellung zum Online-Verfahren?

Durch den rasanten Anstieg der Corona-Fälle auch im Landkreis Wesermarsch kommt das Gesundheitsamt kaum noch bei der Kontaktpersonennachverfolgung hinterher. Deshalb liegt der Fokus nach wie vor darauf, die positiv Getesteten zu ermitteln. Die Absonderungsverordnung erlaubt ein solches Vorgehen und es bedarf keines formalen Bescheides mehr, da die Infizierten ihre Kontaktpersonen informieren. Das Gesundheitsamt appelliert bei diesem Verfahren an die Eigenverantwortung und Vernunft aller Betroffenen, um die Zahlen einzudämmen.

Weiterhin erhalten Sie Informationen zu den aktuellen Quarantäne-Regelungen auch telefonisch unter 04401/927-710 bzw. 927-738 (Montag bis Freitag von 8-12 Uhr)



Wichtige Rechtsänderung!

Wenn Sie an Symptomen leiden, benötigen Sie als Erwerbstätige/r zwingend eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von Ihrem Hausarzt / Ihrer Hausärztin. Positiv auf das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 getestete Personen, die an typischen Symptomen leiden und dadurch arbeitsunfähig sind, erhalten keine Entschädigungsleistungen nach den Regelungen des Infektionsschutzgesetzes mehr. Bei Auftreten von Symptomen die zur Arbeitsunfähigkeit führen, ist eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes bzw. des Hausarztes erforderlich. Nach Vorlage der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung beim Arbeitgeber wird Lohnfortzahlung durch den Arbeitsgeber nach den Regelungen des Entgeltfortzahlungsgesetzes geleistet. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Homepage des Landkreises Wesermarsch unter Entschädigungen wegen Quarantäne und Kinderbetreuung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG).


Landkreis Wesermarsch
Fachdienst Gesundheit
Rönnelstraße 10
26919 Brake


Fachdienstleiter:
Volker Blohm

Telefon:  04401 927-511
Telefax:  04401 4285
E-Mail:    volker.blohm@lkbra.de


Telefonische Sprechzeiten

Mo. - Fr.    08.30 Uhr - 12.00 Uhr
Mo. - Do.  14.00  Uhr - 15.30 Uhr
und nach Vereinbarung