Einreise aus Risikogebieten


[zurück]

Die Niedersächsische Landesregierung weist ausdrücklich darauf hin, dass Reisen in Risikogebiete ohne triftigen Grund unbedingt zu vermeiden sind und dass neben der Test- und Quarantänepflicht eine Verpflichtung zur digitalen Einreiseanmeldung bei Einreisen aus Risikogebieten besteht.

Das gilt erst Recht für Reisen in Virusvarianten-Gebiete! Bei Personen, die sich vor ihrer Einreise nach Deutschland in einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten haben, ist von einer erhöhten Ansteckungsgefahr auszugehen.


Nachfolgend finden Sie die von der Landesregierung zur Verfügung gestellten Schaubilder sowie eine kompakte Übersicht zu den möglichen Ausnahmen als PDF, gerne auch zur weiteren Verwendung unter Hinweis auf die Quelle (Stand: 15.02.2021):

Nds. Quarantäne-Verordnung - kompakt:

 
Die Quelle sowie alle weiteren Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Webseite >> https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_
faq/reisen-und-tourismus-antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-186671.html
 

 
Erläuterung:

In § 3 der Einreise-Verordnung des Bundes wird zwischen normalen Risikogebieten, Hochinzidenzgebieten und Virusvarianten-Gebieten unterschieden.

  • (Normale) Risikogebiete sind Gebiete, die im Sinne des § 2 Nr.17 des Infektionsschutzgesetzes mit einem erhöhten Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-als Risikogebiet eingestuft und durch das Robert Koch-Institut veröffentlicht worden sind.

  • Hochinzidenzgebiete sind Risikogebiete, in denen eine besonders hohe Inzidenz für die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

  • Virusvarianten-Gebiete sind Risikogebiete, in denen bestimmte Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2 verbreitet aufgetreten sind.

 

Die jeweils aktuellen Listen aller drei Risikogebietstypen finden sich auf der RKI-Webseite:

>> https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

 


 

In der Zeit des Schichtbetriebes stehen die Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung telefonisch von Mo.-Fr. 07:30-12:30 Uhr (Frühschicht) Uhr bzw. von 14:00 -19:00 Uhr (Spätschicht) zur Verfügung.

Das Betreten des Kreishauses ist zur Zeit nur unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen und mit Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet. Um eine vorherige Terminvereinbarung wird gebeten!

Landkreis Wesermarsch
Fachdienst Gesundheit
Rönnelstraße 10
26919 Brake


Ansprechpartner-/in:
Herr Dr. Speck
Telefon:  04401 927-540
Telefax:  04401 92799 540
E-Mail:   dr.harald.speck@lkbra.de

Doris Peters
Telefon:  04401 927-685
Telefax:  04401 92799 685
E-Mail:   doris.peters@lkbra.de


Telefonische Sprechzeiten
Mo. - Fr.    08.30 Uhr - 12.00 Uhr
Mo. - Do.  14.00  Uhr - 15.30 Uhr
und nach Vereinbarung