Nachschlag Leader-Fördermittel: Projektideen jetzt einreichen!

Durch zusätzliche Fördermittel bestehen neue Chancen auf finanzielle Unterstützung hiesiger Projekte

Das EU-Förderprogramm LEADER ist seit vielen Jahren europaweit sehr erfolgreich. Allein in der Wesermarsch sind seit 2001 insgesamt rund 150 Leader-Projekte verwirklicht worden, die die Lebensqualität im ländlichen Raum verbessern. Die zunehmende Beliebtheit des LEADER-Förderprogramms hat allerdings dazu geführt, dass die Projektfördermittel der Förderperiode 2014-2020 in einigen LEADER-Regionen bereits frühzeitig aufgebraucht waren.

Dabei startet die neue Förderperiode erst zum 1. Januar 2023. Damit das Erfolgsprogramm nicht ins Stocken gerät, hat das Land Niedersachsen einigen Regionen für die Übergangszeit einen Fördermittel-Nachschlag gewährt. Die LEADER-Region „Wesermarsch in Bewegung“ bekommt daher zusätzlich 380.000 Euro. Damit kann zum einen das Regionalmanagement als koordinierende Stelle weiterhin aufrecht erhalten werden, um Projektinitiatoren kostenlos zu beraten, Projektanträge auf den Weg zu bringen und um die Lokale Aktionsgruppe „Wesermarsch in Bewegung“ als Entscheidungsgremium für die LEADER-Fördermittel organisatorisch zu unterstützen, zum anderen können weitere Projekte finanziert werden.

Für die LEADER-Projektfinanzierung in der Wesermarsch stehen dank des Zusatzkontingents nun wieder 290.000 Euro zur Verfügung. Damit könnten in den nächsten zwei Jahren schätzungsweise noch zwischen drei und zehn Projekte gefördert werden – je nach deren Kostenumfang. Daher ruft das Regionalmanagement „Wesermarsch in Bewegung“ auf, Projektideen einzureichen. LEADER-Antragsteller kann praktisch jeder sein, egal ob Kommunen, öffentliche Institutionen, Vereine, Genossenschaften oder Privatleute. Auch die Themenpalette ist breit; sie reicht von Ökologie über regionale Wertschöpfung bis hin zu sozialen und kulturellen Aspekten. Wichtig ist, dass die Projekte einen nachhaltig wirkenden Nutzen für die Öffentlichkeit haben und den Vorgaben des Regionalen Entwicklungskonzeptes LEADER 2014-2020 folgen. Die Förderquote beträgt in der Regel 50 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten, wobei der Höchstbetrag pro Projekt auf 100.000 € begrenzt ist und ein Projekt aufgrund der umfassenden Antragstellung insgesamt nicht weniger als 30.000 € kosten sollte. Für nichtöffentliche Antragsteller ist es erforderlich, zusätzlich zu eigenen Mitteln noch einen gewissen Anteil öffentlicher Kofinanzierung beizubringen, um für die LEADER-Fördergelder zuschussberechtigt zu sein.

Die Projektskizzen für LEADER-Projektideen können bis zum Stichtag 16. August bei Frau Peters vom Regionalmanagement „Wesermarsch in Bewegung“ eingereicht werden (silvia.peters@lkbra.de) – und zwar in Form des digitalen Projektskizzenformulars, das auf der Internetseite www.wesermarsch-in-bewegung.de verfügbar ist. Andere Einreichungsformen oder später eingehende Anträge können leider nicht berücksichtigt werden.

Auf der Internetseite finden sich weitere Informationen zur LEADER-Förderung, so z.B. das Regionale Entwicklungskonzept LEADER 2014-2020 oder eine Veranschaulichung der einzelnen Schritte der Projektumsetzung. 

 


 Zusatzinfos LEADER:

LEADER ist ein Förderprogramm der EU zur nachhaltigen Entwicklung ländlicher Räume. Das zentrale Steuerungs- und Entscheidungsgremium für die Verwendung der LEADER-Fördermittel in einer Region ist eine Lokale Aktionsgruppe – kurz LAG. Diese setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen sowie der Zivilgesellschaft der betreffenden Leader-Region zusammen. Die Koordinierungs- und Geschäftsstelle der Lokalen Aktionsgruppe ist das Regionalmanagement, das Projektinitiatoren kostenlos über LEADER-Fördermöglichkeiten berät


 

Landkreis Wesermarsch
Poggenburger Straße 15
26919 Brake

Telefon:  04401 927-0
Telefax:  04401 3471
E-Mail:
landkreis-wesermarsch@lkbra.de

Allgemeine Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung



>> Öffnungszeiten der

      Zulassungsstellen

     Service der Kfz-Zulassung
     
und der Führerscheinstelle:
      >> Online-Ticket buchen!

 Hilfsangebote
 bei häuslicher Gewalt

>> Beratungs- und Interventionsstelle [BISS]