„Die Work-Life-Balance wird immer bedeutsamer“

Bewerbungsfrist für Ausbildungs- und Studienplätze bei der Kreisverwaltung endet in Kürze

„Attraktive Verdienstmöglichkeiten, hervorragende Aufstiegschancen und ein angenehmes Betriebsklima sind nur drei der Vorzüge, die die Kreisverwaltung als Arbeitgeber zu bieten hat“, wirbt Isabel Klein, Ausbildungsleiterin des Landkreises Wesermarsch, für eine berufliche Karriere bei der Kreisverwaltung. Und in der Tat ist das Spektrum der Kreisverwaltung im Bereich Ausbildung und Studium breit gefächert.

So werden für das kommende Ausbildungsjahr, welches in der zweiten Jahreshälfte 2023 beginnt, die Ausbildungen

  • Verwaltungsfachangestellte*r (Start: 01.08.2023)
  • Fachinformatiker*in für die Fachrichtung Systemintegration (Start: 01.08.2023)
  • Hygienekontrolleur*in (01.12.2023)

und die dualen Studiengänge

  • Allgemeine Verwaltung oder Verwaltungsbetriebswirtschaft/Bachelor of Arts (B.A.) (Start 01.08.2023)
  • Soziale Arbeit/Bachelor of Arts (B.A) (01.10.2023)

angeboten.


In allen Fällen läuft die Bewerbungsfrist noch bis zum 04.12.2022.


Doch wie ist die personelle Situation beim Landkreis? Hat die demografische Entwicklung angesichts der Attraktivität des öffentlichen Dienstes hier überhaupt Auswirkungen?
„In jedem Fall hat sie das, auch wir spüren seit geraumer Zeit den Fachkräftemangel“, erläutert Maren Würger, Personaldezernentin des Landkreises Wesermarsch. Sei es bei Ingenieuren, Architekten, Ärzten, Juristen oder Verwaltungsfachangestellten für die verschiedenen Fachrichtungen. „Je spezieller ein Aufgabengebiet ist, desto schwieriger wird eine zeitnahe Stellenbesetzung“, spricht die Dezernentin aus Erfahrung. Entsprechend sei man als Arbeitgeber gefordert, Ausbildungs- und Arbeitsplätze immer attraktiver für die Arbeitnehmer*innen zu gestalten. „Heute zählen längst nicht mehr nur die Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten. Für viele Menschen ist die Work-Life-Balance, also die bestmögliche Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und die Freude an der Arbeit, entscheidend. Dazu zählen nicht nur flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit des HomeOffice, sondern auch die Option der Kinderbetreuung über den Arbeitgeber und ein angenehmes Betriebsklima – Pluspunkte, die wir besitzen und stetig weiterentwickeln“, erläutert Maren Würger.

Die geänderte Arbeitsmarktsituation bringt mitunter auch ganz neue Ausbildungsmöglichkeiten mit sich. „Das duale Studium ´Soziale Arbeit´ gibt es neu seit diesem Jahr im Angebot der Kreisverwaltung. Und was viele nicht wissen: Auch ein Bundesfreiwilligendienst kann in bestimmten Einrichtungen des Landkreises absolviert werden“, nennt Ines Mannagottera, Leiterin des Fachdienstes für Personal, aktuelle Beispiele, die deutlich machen, wie die Kreisverwaltung mit der Zeit geht.


Nähere Informationen zu Ausbildung und Studium beim Landkreis gibt es online auf unseren Seiten des Karriereportals. (karriere.landkreis-wesermarsch.de)

 

Unser Karriereportal

>> Seiten öffnen

Hilfsangebote

bei häuslicher Gewalt

>> Beratungs- und Interventionsstelle [BISS]

IT macht Schule -
Innovationsfransfer Wesermarsch

[mehr lesen ...]