Nachhaltigkeitsziele UN (SDGs)

Im Jahr 2015 hat die Weltgemeinschaft die Agenda 2030 verabschiedet, die 17 globale Ziele für nach-haltige Entwicklung umfasst (Auflistung siehe unten). Alle Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen sind aufgefordert, ihr Tun und Handeln danach auszurichten. Für die Umsetzung verantwortlich sind Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft und Wissenschaft. Die kommunale Ebene spielt dabei eine maßgebliche Rolle, da hier konkrete lokale Projekte, Prozesse, Konzepte und Strategien umgesetzt werden. 

17 globale Ziele einer nachhaltigen Entwicklung (SDGs – Sustainable Development Goals)

Ziel 1: Armut in jeder Form und überall beenden

Ziel 2: Ernährung weltweit sichern

Ziel 3: Gesundheit und Wohlergehen

Ziel 4: Hochwertige Bildung weltweit

Ziel 5: Gleichstellung von Frauen und Männern

Ziel 6: Ausreichend Wasser in bester Qualität

Ziel 7: Bezahlbare und saubere Energie

Ziel 8: Nachhaltig wirtschaften als Chance für alle

Ziel 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur

Ziel 10: Weniger Ungleichheiten

Ziel 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Ziel 12: Nachhaltig produzieren und konsumieren

Ziel 13: Weltweit Klimaschutz umsetzen

Ziel 14: Leben unter Wasser schützen

Ziel 15: Leben an Land

Ziel 16: Starke und transparente Institutionen fördern

Ziel 17: Globale Partnerschaft

 

Die Kreisentwicklung Wesermarsch bedient 15 der 17 SDGs. Daher fungiert die Steuerungsgruppe Kreisentwicklung auch als Steuerungsgruppe innerhalb des Programms Global nachhaltige Kommune Niedersachsen II (GNKN II), an dem die Kreisverwaltung teilnimmt. Ziel ist eine Bestandsaufnahme der SDGs in allen voriegenden Konzepten und Strategien, die Verzahnung der Themen in den verschiedenen Fachdiensten, die Schwerpunktsetzung und die Erarbeitung konkreter Handlungsempfehlungen. Ziel ist es, kreiseigene Projekte, Prozesse, Konzepte und Strategien zur nachhaltigen Entwicklung des Landkreises Wesermarsch zukünftig auf die 17 universellen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen auszurichten – die sogenannten „Sustainable Development Goals“ (SDGs).

Die Politik hat anlässlich des Kreistages am 22. März per Beschluss ihre Befürwortung für die Teilnahme der Kreisverwaltung am Projekt „Global Nachhaltige Kommune Niedersachsen II“ ausgesprochen.