Ministerium stellt Broschüre zum "Antisemitismus im Extremismus" vor

Der Niedersächsische Verfassungsschutz hat am 12. März 2021 eine neue Broschüre mit dem Titel „Antisemitismus im Extremismus“ veröffentlicht.

Mit dieser Broschüre will der Verfassungsschutz über die Bedeutung und die unterschiedlichen Erscheinungsformen von Antisemitismus informieren. Die Broschüre behandelt Antisemitismus im Kontext der Extremismus-Phänomene Rechts- und Linksextremismus sowie Islamismus und führt in das Thema Antisemitismusprävention ein.

Die Broschüre ist unter dem u.a. Download als als PDF-Datei sowie unter https://link.nlt.de/unua abrufbar. Druckexemplare können unter der E-Mail-Adresse Oeffentlichkeitsarbeit@verfassungsschutz.niedersachsen.de angefordert werden.


Außerdem plant der Verfassungsschutz am 22. Juni 2021 ab ca. 17:30 Uhr eine digitale Veranstaltung „Antisemitismus und Verschwörungstheorien: Was macht das mit unserer Gesellschaft?“.

Das Programm, die Anmeldemöglichkeiten sowie weitere Informationen wird der Verfassungsschutz zu gegebener Zeit veröffentlichen. Interessierte Mitarbeitende werden gebeten, sich den Termin bei Interesse vorzumerken.

Downloads

In der Zeit des Schichtbetriebes stehen die Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung telefonisch von Mo.-Fr. 07:30-12:30 Uhr (Frühschicht) Uhr bzw. von 14:00 -19:00 Uhr (Spätschicht) zur Verfügung.

Das Betreten des Kreishauses ist zur Zeit nur unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen und mit Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet. Um eine vorherige Terminvereinbarung wird gebeten!

Landkreis Wesermarsch
- Büro des Landrates -
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit


Pressesprecher:
Martin Bolte

Zimmer:  237
Telefon:   04401  927-381
Telefax:   04401  927-438
E-Mail:     presse@lkbra.de


Sprechzeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung