Hinweise zum Thema Osterfeuer

Aufgrund der aktuellen Pandemielage und der allgemeinen Kontaktbeschränkungen in Niedersachsen sind öffentliche Veranstaltungen mit Osterfeuern leider auch in diesem Jahr nicht zulässig.

Die Kommunen des Landkreises Wesermarsch haben bereits entsprechend reagiert und Osterfeuer abgesagt bzw. Anzeigen zurückgewiesen.

Nicht angezeigte Osterfeuer bzw. nicht bestätigte Osterfeuer sind illegal und dürfen nicht abgebrannt werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Abbrennen von Pflanzenmaterial (Gartenabfällen, Grünschnitt, pflanzliche Abfälle) grundsätzlich in Niedersachsen seit Abschaffung der allgemeinen Brenntage im Jahr 2014 verboten ist. Ausgenommen davon wären lediglich sogenannten Brauchtumsfeuer. Man spricht von einem Brauchtumsfeuer/ Osterfeuer, wenn das Feuer von Vereinen oder Organisationen traditionell veranstaltet wird, öffentlich zugänglich ist und damit der Brauchtumspflege dient. Demnach stellt das Abbrennen eines Feuers zu Ostern unter den diesjährigen Umständen (keine öffentlichen Veranstaltungen, keine Menschenansammlungen, Ausgangssperre) keine Brauchtumspflege dar.

Da über einen längeren Zeitraum angehäuftes Pflanzenmaterial gemäß Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) als Abfall eingestuft wird und ein Abbrennen eine illegale Abfallbeseitigung und eine Ordnungswidrigkeit darstellen würde, wird dringend von der Sammlung von Brennmaterial abgeraten. Nach § 3 Abs. 1 des KrWG sind Abfälle alle Stoffe oder Gegenstände, derer sich der Besitzer entledigt, entledigen will oder entledigen muss. Bei nicht abgebrannten Materialhaufen für Osterfeuer handelt es sich um solche Abfälle.

Pflanzenmaterial ist sachgerecht in dafür vorgesehenen Abfallentsorgungsanlagen zu entsorgen. Dabei sind der allgemeine Artenschutz und besondere Artenschutz (§§ 39 Abs. 1 und 44 Abs. 1 Bundesnaturschutzgesetz) zu beachten. Das heißt vor Beseitigung des Materials ist sicherzustellen, dass sich keine wildlebenden (besonders geschützten) Tiere oder Lebens-, Fortpflanzungs- oder Ruhestätten dieser Arten (Vogelnester, Höhlen etc.) in den Materialhaufen befinden.

In der Zeit des Schichtbetriebes stehen die Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung telefonisch von Mo.-Fr. 07:30-12:30 Uhr (Frühschicht) Uhr bzw. von 14:00 -19:00 Uhr (Spätschicht) zur Verfügung.

Das Betreten des Kreishauses ist zur Zeit nur unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen und mit Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet. Um eine vorherige Terminvereinbarung wird gebeten!

Landkreis Wesermarsch
- Büro des Landrates -
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit


Pressesprecher:
Martin Bolte

Zimmer:  237
Telefon:   04401  927-381
Telefax:   04401  927-438
E-Mail:     presse@lkbra.de


Sprechzeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung