Weiterer Breitbandausbau durch den Landkreis Wesermarsch

Auftrag wurde an die EWE TEL vergeben!

Mit der Zuschlagserteilung für den weiteren Breitbandausbau an die EWE TEL für die noch unterversorgten Adressen („weiße Flecken“) in der Wesermarsch kann der herbeigesehnte Breitbandausbau bald starten.

Nicht nur Home-Office und Home-Schooling haben in den letzten Monaten noch einmal vor Augen geführt, wie wichtig eine gute Internetversorgung ist. Während in den Siedlungsgebieten die Versorgung gut ist und die Bürger und Bürgerinnen zwischen verschiedenen Anbietern wählen können und das Portemonnaie den auswählbaren Tarif bestimmt, wird jetzt auch der zuweilen noch rückständige ländliche Raum durch den geförderten Breitbandausbau mit einer hohen Internet-Bandbreite profitieren. Auch die noch nicht versorgten Gewerbetreibenden in den Gewerbegebieten werden einbezogen.

Alle auszubauenden Adressen, egal ob privat oder gewerbliche, werden im Rahmen des geförderten Ausbaus, den der Landkreis abermals für die 9 kreisangehörigen Kommunen vornimmt, einen kostenfreien Glasfaseranschluss bis ins Haus bekommen können.

„Zur Zeit befinden wir uns zusammen mit unserem Ausbaupartner EWE TEL in der sogenannten Feinplanung. Nach dessen Freigabe kann der Ausbau auch baulich starten. Wir gehen derzeit von einem Baustart im 3. Quartal aus“, so Matthias Sturm als zuständiger Projektleiter für den Breitbandausbau im Landkreis Wesermarsch.

Fast 3 Tausend private Adressen mit über 600 km Glasfaserleitungen können versorgt werden. Der Ausbau soll nach max. knapp 3 Jahren komplett abgeschlossen sein.

„Ich bekomme regelmäßig Anfragen zur Breitbandversorgung oder, ob man vom Ausbau des Landkreiseses profitiert. Hierzu werden wir demnächst auch wieder eine Kartendarstellung auf unserer Homepage zur Verfügung stellen, aus der die Bürger und Bürgerinnen dann erkennen können, ob sie dabei sind“, sagte Matthias Sturm weiter.

Der Landkreis Wesermarsch trägt an dem Breitbandausbau einen finanziellen Eigenanteil von über 11,5 Mio Euro. Auch die 9 Kommunen sind mit einem Gesamteigenanteil von fast 6 Mio. Euro beteiligt. Förderzusagen vom Bund und Land liegen bereits vor. Der Zuschuss wird rd. 29 Mio. Euro betragen.

Auskünfte erteilt der zuständige Projektleiter beim Landkreis Wesermarsch, Matthias Sturm, unter breitband@lkbra.de bzw. 04401-927 384.

In der Zeit des Schichtbetriebes stehen die Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung telefonisch von Mo.-Fr. 07:30-12:30 Uhr (Frühschicht) Uhr bzw. von 14:00 -19:00 Uhr (Spätschicht) zur Verfügung.

Das Betreten des Kreishauses ist zur Zeit nur unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen und mit Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet. Um eine vorherige Terminvereinbarung wird gebeten!

Landkreis Wesermarsch
- Büro des Landrates -
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit


Pressesprecher:
Martin Bolte

Zimmer:  237
Telefon:   04401  927-381
Telefax:   04401  927-438
E-Mail:     presse@lkbra.de


Sprechzeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung